Teaser-Programm

click here for the teaser programme in English

Hier findet ihr unser Teaser-Programm im Überblick:




2021

16.-17. JANUAR und
18.-19. JANUAR

Documenting Nocturnal Flâneuserie mit Zoë Aiano and Anna Benner.

Zweitägiger Film-Workshop in englischer Sprache.

Illustration einer Person mit langen Haaren und einer Jacke, die nachts durch eine dunkle Straße geht. Neonpinke und weiße Schrift auf dunkelblauem Grund.

Wie erlebst du die nächtliche Stadt? Bewegst du dich anders sobald die Dunkelheit einbricht? Auf der Straße tanzend oder dank Hoodie unsichtbar?  Achtest du auf bestimmte Dinge und wie reagierst du auf sie? Wo fühlst du dich (un)sicher? Und was lässt sich entdecken, wenn scheinbar weniger wahrnehmbar ist? 

.

Die Künstlerinnen Eluned Zoë Aiano und Anna Benner beschäftigen sich mit solchen Fragen und erkunden in “Documenting Nocturnal Flâneuserie” wie verschiedene Menschen die nächtliche Stadt erleben, wie sie sich selbst und ihre Umgebung dabei wahrnehmen. 

In dem Online-Workshop wollen sie sich gemeinsam mit den FLINT*-Personen (Frauen, Lesben, Inter, Non-Binary, trans*) unter euch über solche nächtlichen Erkundungen, über die Alltäglichkeit von Angst auf dunklen Straßen ebenso wie über das Prickeln einer ekstatischen Nacht austauschen. Neben dem gemeinsamen Gespräch geben sie einen Einblick in ihre Arbeit Filmemacherin und geben euch Anleitungen, um eure Nachterlebnisse in der (Handy-)Kamera einzufangen, wenn ihr alleine oder zu zweit filmend durch die Nacht zieht (wie lange ist natürlich euch überlassen). Am nächsten Tag kommen wir wieder zusammen und sprechen bei einer Tasse Tee über die letzte Nacht und den Film. 

Die Diskussionen und das gesammelte Filmmaterial verarbeiten Anna und Zoë zu einem animierten Kurzfilm, der auf dem Festival erstmals gezeigt wird. Dafür wird das Gespräch auch aufgezeichnet. Hierfür erhältst du vor dem Workshop eine Einverständniserklärung von uns. Solltest du dazu Fragen oder Bedenken haben, nimm bitte über [email protected] Kontakt mit uns auf. 

Der 2-tägige Workshop findet per Videokonferenz (über die Software Collocall) sowie im öffentlichen Raum rund um die jeweils eigene Wohnung statt. Bitte beachte: für den Workshop benötigst du eine Videokamera oder ein Smartphone mit Videofunktion. Die maximale Teilnehmer:innen-Zahl ist auf 10 Personen pro Workshop beschränkt.

Bitte melde dich bis spätestens 10. Januar 2021 zum Workshop an unter [email protected]. Gib deinen Namen und dein bevorzugtes Workshop-Datum an. Verrate uns außerdem deine Postadresse, wenn du einen kleinen Brief von uns bekommen möchtest. Falls du nicht alleine durch die nächtlichen Straßen ziehen willst, lass uns wissen, ob wir dich mit einer anderen teilnehmenden Person aus der Stadt connecten dürfen.

Der Workshop wird auf Englisch stattfinden, wir können aber immer auch mit Übersetzungen aus dem Deutschen, Spanischen, Portugiesischen oder Französischen helfen, wenn einmal die Worte fehlen. 

Workshop I – 16. & 17 Januar 2021

  • Sa, 16.1. – 20-21.30 Uhr:
    Willkommen, Einführung ins Thema und  in die Kameranutzung
  • So, 17.1. – 18-20 Uhr:
    Austausch über die eigenen Erfahrungen und das gemeinsame Filmmaterial

Workshop II – 18. & 19. Januar 2021

  • Mo, 18.1. – 20-21.30 Uhr:
    Willkommen, Einführung ins Thema und in die Kameranutzung
  • Di, 19.1. – 20-22.00 Uhr:
    Austausch über die eigenen Erfahrungen und das gesammelte Filmmaterial

Finde mehr über die Arbeiten von Eluned Zoë Aiano und Anna Benner heraus, in dem du auf ihre Namen klickst. Hier ein kleiner Vorgeschmack dessen, was Anna und Zoë aus Filmmaterial machen:

28. MÄRZ
Not Another Vampire Movie

von und mit Reyhaneh Scharifi (Regie), Denise Jürss (Co-Regie), Linus Kirbschus Gesch (Kamera), J. Invisible (Protagonist*in), Sophie Klischat (Dramturgische Beratung, Setassistenz), Linus Kirbschus (Kamera)
Online-Film-Screening und Q&A

In “Not Another Vampire Movie” schauen wir dem Casting für einen queeren Vampir-Film zu. Der Film zeigt, wie sich die Casting-Teilnehmer:innen in queere Vampir:innen verwandeln und dabei reflektieren und damit experimentieren, was Teil dieser Rolle sein soll. Die Selbstinszenierung der Teilnehmer:innen im Casting eröffnet Perspektiven auf queere Identitätskonstruktionen und rüttelt zugleich an den Machtverhältnissen und Normen zwischen Schauspieler:innen und Filmemacher:innen wie in der besonderen Situation eines Castings. “Not another vampire movie” wird online gestreamt, mit der Möglichkeit für deutsche und englische Untertitel. Anschließend findet ein Publikumsgespräch mit den Filmemacher:innen statt.

APRIL
I Dreamt A Little Dream von und mit Selamawit Mulugeta

Foto-Austellung mit Vernissage

Die Künstlerin Selamawit Mulugeta nimmt uns mit ihren Fotos in die Welt der Träume und fragt: Kann es post-/de-koloniale feministische Träume geben und wenn ja, wie würden diese aussehen? Dabei folgen die Fotos dem weiblichen Subjekt “Creature”, dass die Nacht vor allem als Zwischenraum begreift, wo auf explorative und experimentelle Weise Fragen der Selbstermächtigung und der Beziehung zwischen dem Subjekt und der Welt gestellt werden.

Die Ausstellung wird, wenn möglich, in Frankfurt oder Offenbach stattfinden. Ort und Vernissage-Termin werden auf nocturnal-unrest.de veröffentlicht.

23. & 24. APRIL
Dark Matters: Chaotic Happenings in Nocturnal Unrest (Arbeitstitel)

Lecture Performance von Simon(e) van Saarlos und
Sound Lecture von Yana Prinsloo, Annika Wehrle, Helen Heß, Malin Nagel 

Was wäre, wenn das, was unsere Welt ausmacht, das Unsichtbare, Dunkle Materie ist? Die Veranstaltung bringt die Lecture Performance „A chaotic happening inside the black hole – science after clarity“ von Simon(e) van Saarloos und die Sound Lecture „Dark Matters. Im Dunklen Raum des Ungewissen“ von Malin Nagel, Annika Wehrle und Yana Prinsloo zusammen. Beide eröffnen unterschiedliche Erfahrungsräume und machen erlebbar, wie wir das Unsichtbare befragen, fühlen und erforschen könnten.



Teaser-Programme

Our teaser programme at a glance



2021

JANUARY 16/17 and
JANUARY 18/19
Documenting Nocturnal Flâneuserie by Zoë Aiano and Anna Benner.

Film-Workshop in English.

Illustration of a person with long hair, wearing a jacket, walking a dark street at night, neon pink and white writing on a dark blue background

How do you experience the nocturnal city? Do you move differently when darkness falls? Are you dancing in the streets or invisible thanks to your hoodie? What triggers are you scanning for and how do you react to them? What can be discovered when apparently less is visible?

.

.


In „Documenting Nocturnal Flâneuserie“, the artists Eluned Zoë Aiano and Anna Benner explore how different people experience the nightly city, how they perceive themselves and their surroundings in the process.

In the online workshop, they want to get into conversation about such nocturnal explorations with the women, lesbians, inter, non-binary, trans* people among you, keen to talk about both the ubiquitous anxiety when walking dark streets as well as about the tingling an ecstatic night can give us. In addition to our joint conversation, they will give you an insight into their work as filmmakers and guide you on how to capture your nocturnal experience using your (smartphone) camera while strolling through the night, alone or with a partner (it is up to you for how long). Afterwards we will go outside, where you can walk the streets alone or in pairs, filming throughout the night. The next day we will gather again and talk about last night and the film over a cup of tea.

Anna and Zoë will process the discussions and the collected film material into an animated short film, which will be shown at the festival for the first time. The conversation will therefore be recorded. You will receive a declaration of consent from us before the workshop. In case you have any concerns or queries about this, please do get in touch by writing an email to [email protected]

The 2-day workshop will take place via video conference (using the software Collocall) and in public space around your own home. Please note: for your participation, you need a video camera or a smartphone with video function. The maximum number of participants is limited to 10 persons per workshop.

Please register for the workshop at [email protected] no later than 10 January 2021. Indicate your name and your preferred workshop date. If you would like to receive a small letter from us, please also give us your postal address. If you don’t want to walk the streets at night alone, please indicate if you would like to be connected with another workshop participant from your city.

The workshop will be held in English, but we can always help with translations from German, Spanish, Portuguese or French in case someone should be failed by words. 

Workshop I – 16 & 17 January 2021

  • Sat, 16.1. – 20-21.30:
    Welcome, introduction to the topic and camera use
  • So, 17.1. – 18-20:
    Exchange about own experiences and common film material

Workshop II – 18 & 19 January 2021

  • Mon, 18.1. – 20-21.30:
    Welcome, introduction to the topic and camera use
  • Tue, 19.1. – 20-22.00:
    Exchange about own experiences and the collected film material

Find out more about the work of Eluned Zoë Aiano and Anna Benner by clicking on their names. Here’s a taste of what Anna and Zoë create from film material:

MARCH 28
Not Another Vampire Movie

by Reyhaneh Scharifi (Director), Denise Jürss (Co-Director), Linus Kirbschus Gesch (Camera), J. Invisible (Protagonist), Sophie Klischat (Dramaturgy, Set Assistence)

In „Not another vampire movie“ we watch the casting for a queer vampire movie. The film shows how the casting participants turn into queer vampires, reflecting and experimenting with what should be part of this role. The self-dramatization of the participants in the casting opens up perspectives on queer identity constructions and at the same time shakes the power relations and norms between actor and filmmaker as in the special situation of a casting. „Not another vampire movie“ is streamed online, with the possibility of German and English subtitles. This is followed by an audience discussion with the filmmaker.

APRIL
I Dreamt A Little Dream by Selamawit Mulugeta

Photo Exibition/Vernissage

The artist Selamawit Mulugeta takes us into the world of dreams with her photographs and asks: Can there be post/decolonial feminist dreams and if so, what would they look like? The photos follow the female subject „Creature“, who sees night above all as an in-between space where questions of self-empowerment and the relationship between the subject and the world are posed in an exploratory and experimental way.

The exhibition will take place in Frankfurt or Offenbach. Place and vernissage date will be published on nocturnal-unrest.de.

APRIL 23/24
Dark Matters: Chaotic Happenings in Nocturnal Unrest
(Working Title)

Lecture Performance by Simon(e) van Saarlos +
Sound Lecture byYana Prinsloo, Annika Wehrle, Helen Heß, Malin Nagel 

What if what makes up our world is the invisible, or rather: dark matters? The event brings together the lecture performance „A chaotic happening inside the black hole – science after clarity“ by Simon(e) van Saarloos and the sound lecture „Dark Matters. Im Dunklen Raum des Ungewissen“ by Malin Nagel, Annika Wehrle and Yana Prinsloo. Both open up different spaces of experience and make us explore in depth what it could mean and feel like to question, to sense and to confront the invisible.

Die Teaser-Reihe wird gefördert durch: