Projekte << d rk m tters x a chaotic happening

Icon KalenderApr 24 - May 24
Icon Zeit20:00 Uhr
Icon LocationOnline
Icon VeranstaltungsformatSonstiges
Icon SpracheEnglisch
Icon Barriereeigenschaft

Die Sound Lecture d rk m tters x a chaotic happening taucht akustisch ein in die unerhörten urbanen Schichten und Atmosphären und das vielstimmige Gewimmel jenseits des Menschlichen: die Dunkle Materie. Simon(e) van Saarloos und das dark matters-Kollektiv (Yana Prinsloo, Malin Nagel, Helen Heß und Annika Wehrle) fragen sich, ob das nicht auch für unsere Städte, unsere Gesellschaft, unsere Wissenschaften, unsere Körper gilt – sind 95 % dessen, was sie ausmacht, vielleicht gar nicht wahrnehmbar? Liegt es im Dunkeln und kann nicht einfach „erleuchtet“ werden, weil es dann nicht mehr wäre, was es ist? In einem aufregenden Mix aus Sound, Vortrag, lautem Nachdenken und gemeinsamem Gespräch gehen Simon(e) und dark matters in d rk m tters x a chaotic happening auf Spurensuche nach der Dunkelheit in der Dunkelheit. Sie regen dazu an, dem Subtilen und Verborgenen nachzulauschen, die Begrenztheit eigener Kontrolle und Macht auszuhalten und eine sinnliche Vernetzung mit Dingen, Organismen und Ungewissheiten einzugehen.

-> Hier klicken für die Anmeldung

Gut zu wissen

  • Die Veranstaltung ist auf 90 Teilnehmende begrenzt.
  • Als Videokonferenz-Tool wird Zoom verwendet.

-> hier klicken, wenn du dich für die Sound Lecture anmelden willst

! Hinweis: Die Audio-Bits während der Lecture enthalten starke Lautsärkekontraste und nicht-alltägliche Geräusche. Sie werden während der Veranstaltung rechtzeitig angekündigt, sodass z.B. geräusch-empfindliche Personen sie rechtzeitig leiser regeln oder den Ton ausstellen können.

Es gibt ein Booklet zur Veranstaltung, das ihr hier unter Downloads als PDF herunterladen könnt oder hier im Internet durchblättern könnt.

Icon Barriereeigenschaft

Untertitel in englisch

Galerie

Projekt Downloads

Team

Simon(e) van Saarloos

Simon(e) van Saarloos

Simon(e) van Saarloos ist ein:e Schriftsteller:in und Künstler:in. They veröffentlichte mehrere Bücher, darunter Playing Monogamy. Simon(e)s jüngstes niederländisches Buch Herdenken herdacht ist ein Sachbuch über queeres Vergessen, Weißsein und verkörpertes Gedenken. Zusammen mit Kübra Uzun hat Simon(e) kürzlich eine Audio-Installationsarbeit mit dem Titel Cruising Gezi Park (Amsterdam Museum) entwickelt. Von Mai bis Oktober 2021 ist they Gastkurator:in einer Ausstellung zum Thema ABUNDANCE in Het Hem, Zaandam.

www.simonevansaarloos.nl


Foto von Ashley Röttjers

Ein abstraktes Bild in schwarz/weiß. In der Bildmitte eine rote verschnörkelte Linie.

dark matters Kollektiv

Das Projekt dark matters lädt in unterschiedlichen Konstellationen seit 2017 mit Veranstaltungen und Formaten dazu ein, den Kräften und Phänomenen nachzugehen, die neben den menschlichen Handlungen das Zusammenleben bestimmen. Wir – in diesem Fall Helen Heß, Malin Nagel, Yana Prinsloo und Annika Wehrle – lauschen dabei den unerhörten urbanen Schichten und Atmosphären und dem vielstimmigen Gewimmel jenseits des Menschlichen. In Filmreihen, Sound-Installationen, Festivals, Hörgängen, interdisziplinären Recherchen und Interviews, Ausstellungen, Lesungen und Vorträgen suchen wir nach ständig neuen künstlerischen und gesellschaftspolitischen Rahmungen und vielgestaltigen Kooperationen. Das Festival Nocturnal Unrest, das sich die Nacht und die Dunkelheit emanzipatorisch aneignet, bietet für unsere Arbeit und uns als Kollektiv den idealen Kontext. Eine feministische Intervention der Nacht bedeutet aus unserer Sicht auch eine Komplizenschaft mit Genoss:innen aller Zoé im Sinne Rosi Braidottis oder auch aller Taxa nach Donna Haraway zu wagen und Netzwerke neu zu denken.

http://darkmatters-mainz.de/

Helen Heß

Helen Heß

Helen Heß lebt und arbeitet als freischaffende Klangkünstlerin, Komponistin und Tontechnikerin in Berlin. Sie studierte Sound- and Music Production an der Högskolan Dalarna (Schweden) und Sound Studies (Master of Arts) an der Universität der Künste in Berlin. Die Schwerpunkte ihrer künstlerischen Praxis und Recherche liegen in der Erforschung und Hinterfragung dichotomischer Gesellschaftsstrukturen und der Auffassung von Gender als performativer Akt. Ihr Hauptfokus richtet sich gegenwärtig auf die Interaktion zwischen Technologie, Gesellschaft und Individuum. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Department of Art an der University at Buffalo, New York und an der Hochschule für Musik in Freiburg präsentiert.

https://helen-hess-soundwork.jimdo.com/

Malin Nagel

Malin Nagel

Malin Nagel ist Dramaturgin, Projekt- und Produktionsleiterin. Sie studierte Literatur-, Musikwissenschaft und Geschichte in Kiel und Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Nach mehreren Jahren Arbeit am Theater baut sie derzeit für das Deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) ein Akademieprogramm zur Zukunft von Transnationalität und Diversität auf. Seit 2013 realisiert sie interdisziplinäre Stadtraum-Projekte, Szenische Konzerte und Diskurs-Veranstaltungen. Sie ist regelmäßig als Dozentin für Dramaturgie tätig und Mitglied der Redaktion von polar, dem Magazin zu Politik, Theorie und Alltag.

Yana Prinsloo

Yana Prinsloo

Yana Prinsloo ist Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Theaterwissenschaft an der JGU Mainz. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Theatralität von Gegenwartspolitik und Kulturpolitik. Neben ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit ist sie als Redakteurin bei 3Sat für die Sendung Kulturzeit und als freie Journalistin tätig. Seit 2016 setzt sie im Rahmen von dark matters Stadtraum-Projekte und Hörgange als freie Kuratorin um.


Annika Wehrle

Annika Wehrle

Annika Wehrle (Dr. phil.) ist Kuratorin, Klangforscherin und Projekt-Koordinatorin für interdisziplinäre Stadtraum-Projekte, Hörgänge und Klanginstallationen (Projekte: Vom Grunde. Eine Audioexpedition in die Tiefen des Bodensees (2020/21), Cage & Cunningham. Ein choreografisches Konzert für Stimme, Geige, Klavier, Schlagwerk, Tanz, Radio, Plattenspieler und Küchengeräte (2018), dark matters. Die dunklen Materien der Stadt (seit 2017), IN ZUKUNFT:MAINZ. Ein Stadtprojekt über kommende Zeiten und Visionen der Gegenwart (2016). Seit 2009 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Theaterwissenschaft an der JGU Mainz. 2015 erschien ihr Buch Passagenräume. Grenzverläufe alltäglicher und performativer Praxis im Theater der Gegenwart im transcript-Verlag.