Projekte << Edit-a-night

Icon KalenderOct 4
Icon Zeit18:00 Uhr
Icon LocationOnline
Icon VeranstaltungsformatWorkshop
Icon SpracheDeutsch

Die Macherinnen von der Edit-a-night schreiben: "Seit September 2019 veranstalten wir regelmäßig feministische Schreibwerkstätten zum Thema „Wikipedia-Wissen.“ Wir schreiben, editieren, übersetzen und kritisieren Wikipedia-Artikel von und über Künstler:innen, Wissenschaftler:innen, Aktivist:innen und Projekten, die wir interessant und wichtig finden. Im Fokus steht dabei die Sichtbarmachung von Frauen*, queeren Personen und BIPoC, um an der Diversifizierung der Wikipedia zu arbeiten. Es geht uns nicht nur um das Erstellen neuer Einträge, sondern auch um die Aktualisierung und kritische Hinterfragung bereits bestehender Artikel. Dabei stolpern wir regelmäßig über Fallstricke zwischen der Notwendigkeit seriöser Informationen und der Problematisierung eines vermeintlich neutralen und objektiven Sachwissens. In den Diskussionen, die unsere Edit-a-Thons begleiten, stellen wir uns Fragen wie: Können wir ungefragt einen Artikel über jemanden veröffentlichen? Welche anderen Formen des enzyklopädischen Schreibens wünschen wir uns? Oder: Wie lässt sich die Anonymität meiner User:innen-Identität strategisch einsetzen?"

Wenn ihr mehr über die Edit-a-night, die im Rahmen des Teaser-Programms von Nocturnal Unrest stattfand, wissen wollt: Klickt hier für den Blog-Beitrag über den Workshop und die Anleitung zu einer eigenen Edit-a-night!

Team

Eva Königshofen

Eva Königshofen

Eva Königshofen hat Kulturwissenschaften in Lüneburg studiert. Gerade schließt sie ihren Master in Angewandter Theaterwissenschaft ab. Sie arbeitet als Dramaturgin, organisierte das Festival DISKURS-noservice und schrieb zuletzt für den Blog des Merkur sowie Film- und Diskussionskritiken für das Lichter Filmfest und die Duisburger Filmwoche. Sie beschäftigt sich mit feministischer Wissenschaftskritik, Autotheory & strategischem Lügen. Auf Wikipedia schreibt sie über Enzyklopädist:innen, Lyriker:innen und Einsamkeit.

Hannah Schmedes

Hannah Schmedes

Hannah Schmedes hat Kulturwissenschaften und Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg studiert und befindet sich derzeit im Masterstudium der Medienwissenschaft an der Universität Potsdam. Zu ihren Forschungsinteressen zählen Feministische Medienwissenschaft, feministische Wissenschaftskritik sowie Science and Technology Studies. Ihre jüngsten Projekte untersuchten die Korrelation von biologischen und technologischen Narrativen in Bezug auf extraterrestrischen Kolonialismus und Symbiose. Zu diesen Themen organisiert sie im Rahmen der Projektgruppe texture Workshops und Lesegruppen. Auf Wikipedia hat Hannah bisher hauptsächlich Artikel über feministische Anthropolog:innen verfasst.

Lena Wassermeier

Lena Wassermeier

Lena Wassermeier hat Kulturwissenschaften in Lüneburg studiert und anschließend Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Sie schreibt gerade ihre Masterarbeit über den Indischen Ozean, Meeresnarrative und sprachliche Topografien. Auf Wikipedia schreibt sie Artikel über Autorinnen, Regisseurinnen und Wissenschaftlerinnen.